Das Neueste zuerst

nachdem das vordere Schwarzbachtal völlig zerstört wurde, reichen 'BÜNDNIS 90 DIE GRÜNEN' am 22.02.2012 einen Antrag ein
beim 'Ausschuss für Umweltschutz, Landschaftspflege und Naherholung ''''  xx' im Kreis Mettmann' (Sitzung war am 01.03.2012) - Ergebnis folgt!.
Wenn Sie die nachfolgende *.pdf-Datei lesen, kann man erahnen mit welchen Methoden diese Partei die Bevölkerung für 'dumm' verkauft und mit welcher Unverfrorenheit diese Partei angeblich den Umweltschutz wahr nimmt, nachdem das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und bereits tot ist.
Lesen Sie einfach [weiter] um meine Argumentation zu verstehen.

Was ist denn nach dem absoluten Kahlschlag des vorderen Schwarzbachtales noch geblieben?
Die vorgesehene Zerstörung war diesen Herren doch lange bekannt!

Kommentar:
Scheinheiligkeit, Unverfrorenheit, Schreibtischtäter, Sesselfurzer, GRÜNES GELABERE - welche Bezeichnung mag wohl zutreffen?
Was wollen die Grünen mit diesem Antrag noch retten?

-  Die Fledermäuse (bisher nachweislich vorhanden), die nach dem Kahlschlag auf Jahrzehnte keine Bäume mehr , geschweige denn Baumhöhlen,  vorfinden,
-  oder die Frösche und Kröten, die nach Zuschütten von ca. 15.000 m² Teichfläche jetzt nur noch 3 Tümpel von ca. je 10 m² vorfinden?

Ist das die Politik, die diese selbsternannten Naturschützer im Sinne haben?
Leider waren im Vorfeld beim Zoohandel weder Kammmolche , Fledermäuse noch Kröten verfügbar, auch wohnte kein GRÜNER in diesem Bereich des Schwarzbachtales, so daß vor dem Kahlschalg seitens dieser politischen Ideologen kein Eigen-Interesse zum Einschreiten bestand.
 

Aber es soll ja noch weiter gehen.

Straßen-NRW bemüht sich zur Zeit schon um den weiteren Ankauf von Fächen, die ebenso gefährdet sind bezüglich Umwelt und gefährdeten Tierarten.
So will man im Bereich Reiterhof Witting eine neue Brücke über den Schwarzbach bauen. Der jetzige Parkplatz würde halt wegfallen, da man diesen für die Begradigung der jetztigen 90°-Kurve benötigen würde, und was folgt dann? Abholzen und Plattmachen (wie jetzt geschehen), und weiter so bis zur Stadtgrenze Richtung A3? Es sind ja nur noch ca. 800 m bis zur planfestgestellten 'neuen Trasse der L239' .
Wohlbemerk: alles ohne Planfeststellung oder Umweltverträglichkeitsgutachten, weil jetzt Minister Remmel (GRÜNE) das Sagen hat.
Ich hoffe, die jetzigen Eigentümer sehen hier, was auf sie zukommt und VERKAUFEN NICHT!!!!!!!!!.
Denn eine Enteignung ist wegen der planfestgestellten 'neuen Trasse der L239' nicht möglich!!!!!

GRÜNE-POLITIK ohne praxisnahe Berücksichtigung der vor Ort gegebenen Verhältnisse ist vom Schreibtisch aus nicht zu machen und ist von der gleichnamigen Partei auch nicht mehr zu erwarten, es sei denn, es besteht ein Eigeninteresse .
Bürgerbeteiligung, wie kürzlich von den GRÜNEN in der Rheinischen Post gefordert, wird doch nur dann gewünscht, wenn sie dem eigenen Interesse und der eigenen Ideologie entgegen kommt.
Die Meinung der Anlieger der L239 ist wohlweislich bisher völlig ausser Acht gelassen worden.

Umweltzerstörung hat jetzt endlich einen Namen: GRÜNE, SPD und B.U.N.D!

Wehe uns Allen, wenn diese Schreibtischtäter weiterhin ihre Hände im Spiel haben!!!!

Schauen Sie wieder mal rein, weitere Rückschau folgt!